High Intensity Interval Training – Die Geheimwaffe zur Fettverbrennung

Wer möchte nicht gerne ein paar überflüssige Pfunde abnehmen, um eine attraktivere Figur zu haben. Die meisten Personen haben es natürlich schon mit mehreren Methoden versucht und häufig ohne Erfolg. Immer wieder werden neue Diäten angepreisen, die jedoch nur allzu oft in Enttäuschungen enden. Für umgangreiche sportliche Trainingsprogramme haben nur die wenigsten Menschen Zeit. Jetzt ist jedoch ein Trainingsprogramm entwickelt worden, das sich ausgezeichnet zur Fettverbrennung eignet und nur wenig Zeit in Anspruch nimmt. Dieses Training heißt High Intensity Interval Training, kurz HIIT und gilt als Geheimwaffe für alle, die ihre Fettverbrennung beschleunigen möchten. Das Programm kann zu Hause oder unterwegs zu jeder Zeit durchgeführt werden und lässt sich auch mit einem geschäftigen Alltag vereinen. So lohnt es sich, diese Trainingsmethode einmal auszuprobieren und sich selbst von den Resultaten zu überzeugen.

Wie funktioniert HIIT

Das HIIT besteht aus einem Wechsel zwischen intensiven, kurzen Trainingsphasen und Erholungsphasen. Während der Trainingsphase nähert man sich dabei der höchsten Belastungsgrenze so nah wie möglich an. Dieser Wert ist von Person zu Person verschieden und kann beispielsweise durch einen Herzfrequenzmesser schnell bestimmt werden. Diese Intervalle sind jedoch sehr kurz und überschreiten 60 Sekunden nicht. In der darauffolgenden Phase schlägt man ein gemäßigteres Tempo an und erholt sich dabei von der Anstrengung. Diese Phase sollte etwa die dreifache Dauer der intensiven Phase haben. Danach geht es dann weiter zur nächsten Übung nach dem gleichen Muster. Insgesamt sollte das Training nicht länger als 20 bis höchstens 45 Minuten dauern und etwa dreimal in der Woche wiederholt werden. Vor Trainingsbeginn ist ein Aufwärmphase nötig und auch nach absolvieren der Routine sollte man eine Cool Down Phase einhalten. Es handelt sich also um zeitlich gesehen überschaubare Trainingseinheiten, die man leicht in die wöchentliche Routine einbauen kann.

Was passiert im Körper bei HIIT?

Trotz der relativ kurzen Trainingszeit kann man mit HIIT bessere Resultate erzielen, als mit der doppelten Trainingsmenge beim herkömmlichen Sport. Schon bereits nach zwei Wochen kann man die ersten Erfolge feststellen. Beim normalen Training fährt der Stoffwechsel nämlich schnell wieder runter. Beim HITT hingegen wird der Nachbrenneffekt gefördert, der noch lange nach dem Tarining anhält. Auf diese Weise verbrennt man nicht nur Kalorien, sondern auch gleichzeitig Fett. Internationale Studien konnten die Erfolge beim HIIT bereits belegen. Während der Trainingseinheiten kommt der Stoffwechsel auf Hochtouren und der Effekt hält nachweislich bis zu 48 Stunden nach dem Training an. Der Grundumsatz steigt und auch wenn Du Dich in Ruhe befindest, verbrennst Du noch Fett. Daher braucht man auch nur drei Mal in der Woche zu trainieren. Außerdem wirkt HIIT auch auf die Ausschüttung verschiedener Hormone im Körper ein. So wird zum Beispiel der Spiegel des Wachstumshormons erhöht, was besonders zuträglich ist, wenn man sich Muskelaufbau wünscht. Eine Studie von Wissenschaftlern der Heriot-Watt University im schottischen Edinburgh ergab, dass HITTT nicht nur die Fettverbrennung und damit eine schöne Figur fördert, sondern gleichzeitig auch sehr gesund ist. Im Rahmen der Studie wurden normalgewichtige, untrainierte Männer über eine Periode von zwei Wochen beobachtet, während der sie drei Mal pro Woche für 17 bis 26 Minuten ein HIIT absolvierten. A insgesamt sechs Trainingstagen kam es also nur zu einem relativ geringen Leistungseinsatz. Dennoch wurden bei den Untersuchungen nach Abschluss der zwei Wochen erstaunlich Ergebnisse festgestellt. Blutzucker- und Blutfettwerte waren bei allen Teilnehmern erheblich gesunken. Es konnte auch eine Verbesserung der Intensivität des Insulins festgestellt werden. Auf diese Weise kann Insulinresistenz vorgebeugt werden, die zu Diabetes führt. Daher wurde HIIT als eine Trainingsmethode eingestuft, die erhebliche gesundheitliche Vorteile gewähren kann. Ein weiterer Vorteil des HIIT besteht darin dass währen des Trainings die Catechalomine Adrenalin, Noradrelanin und Dopamin freigesetzt werden, die zu einem erhöhten Glücksbefinden führen. Somit macht HIIT nich nur schlanker und gesundern sonndern auch noch zufriedener.

Für wen ist HIIT geeignet?

Wer körperlich gesund ist, kann grundsätzlich auch HIIT betreiben. Jedoch gilt es, den Sport vorsichtig anzugehen, besonders wenn man nicht in Form ist. Die Leistungsgrenze sollte unbedingt beachtet und nicht überschritten werden. So kann sie allmählich gesteigert werden. Ein Überschreiten der Leistungsgrenze kann gefährliche gesundheitliche Konsequenzen nach sich ziehen und sollte daher vermieden werden. Daher wird es von vielen Experten auch in Frage gestellt, ob HIIT von strak übergewichtigen Personen angewendet werden sollte, die zudem unter zu hohem Blutdruck leiden. Auch Personen mit Herzkrankheiten oder Diabetes sollten unter Umständen von dieser Art des Trainings Abstand nehmen.Es ist ratsam, einen Arzt zu konsultieren, bevor man mit dem Training beginnt. So kann man sicher stellen, dass man der starken belastung bei einem intensiven HIIT gewachsen ist.
Liegt jedoch eine gute körperliche Verfassung zu Grunde, so ist HIIT besonders für solche Personen interessant, die nicht viel Zeit auf ihre Fitness Routine verwenden können oder wollen. Denn bei HIIT kann man schon mit drei Trainingseinheiten von etwa 20 Minuten sein Wochenpensum erfüllen. Selbst bei der Doppelbelastung von Haushalt und Beruf ist es immer möglich, diese kurze Zeit für das HIIT zu finden.

Welche Sportarten eignen sich für das Training?

HIIT kann bei verschiedenen Sportarten erfolgreich integriert werden. Ideal sind Für HIIT jedoch alle Laufsportarten und dabei insbesondere der Sprint. Man kann HIIT jedoch auch im Fitness Studio sehr gut umsetzen. Dabei eignen sich besonders Geräte wie das Fahrrad, das Laufband oder der Stairmaster. Jedes Training, bei dem man intensive Perioden mit ruhigen Perioden abwechseln kann, kann jedoch für HIIT benutzt werden. Somit kann man sich ein HIIT Training sehr individuell zusammenstellen. Es gibt auch zahlreiche Trainingsvideos, auf denen man Beispiele für solche Workout Routinen finden kann. Oft kann man sie einfach im Internet herunterladen und das Training zu Hause auch ohne fremde Hilfe erfolgreich gestalten.

Erfolge beim Abnehmen schnell erzielt

Um HIIT mit Erfolg zu betreiben, braucht man nur einen geringen Zeiteinsatz. Die Erfolge sind jedoch verblüffend. Schon nach den ersten zwei Trainingswochen stellen sich die ersten Resultate ein und die Pfunde beginnen langsam zu schmelzen. Besonders, wenn man das Training mit einer ausgewogenen Ernährungsweise unterstützt, kann man in zwei Monaten durchaus 10 Kilo abnehmen. Gleichzeitig baut man auch Muskulatur auf, so dass der Körper nach Ablauf dieser Zeit insgesamt modellierter und fitter wirkt. Bei den meisten Sportlern kann durch HIIT auch das normalerweise hartnäckige Bauchfett wesentlich reduziert werden.

HIIT – Das sollte man beachten

Wenn man die Übungsabläufe für das HIIT Training zusammenstellt, lohnt es sich, die großen Muskelgruppen an Bauch, Po und Beinen zu trainieren. Auf diese Weise kann man nicht nur Problemzonen ansprechen, sondern auch gleichzeitig eine optimale Fettverbrennung fördern.
Man sollte stets daran denken, dass HIIT eine sehr individuelle Sportart ist. Bei der es kaum vorgefügte Regeln gibt. Die Dauer des intensiven Intervalls sollte daher komplett auf die eigene Kondition und Leistungsfähigkeit abgestimmt werden, selbst wenn sie zu Anfang nur 10 Sekunden dauert.
Es ist sinnvoll, den Trainingsplan alle zwei Wochen zu überarbeiten und ein wenig anspruchsvoller zu gestalten. Bei ständiger Übung nimmt die Leistungsfähigkeit zu und das Training sollte entsprechend angepasst werden. So garantiert man, dass man während der intensiven Phase stets die oberste Leistungsgrenze erreicht.
Ein Gesundheitscheck ist für alle Personen ratsam, bevor mit dem Training begonnen wird, besonders wenn man vorher nicht regelmäßig sportlich tätig war.

Fazit

High Intensity Training (HIIT) wird stets beliebter und das ist auch kaum verwunderlich. Mit einem recht kleinen Zeiteinsatz kann man bereits in kurzer Zeit überzeugende Resultate erzielen. Keine Sportart ist so gut zur Fettverbrennung geeignet, wie HIIT. Außerdem wird die Muskulatur getont und es können auch weitere positive gesundheitliche Effekte erzielt werden. HIIT ist anstrengen, aber schnell und die Erfolge sprechen für sich. Auch bei Profi Sportlern lässt sich mit HIIT der Trainingsalltag bereichern und Kondition schnell aufbauen. In jedem Falle sollte jedoch jeder, der sich für Fettverbrennung interessiert, die neuen Sportart einmal selbst probieren.