Boxen für Anfänger – die Boxen Grundlagen

Boxen für Anfänger & Boxen Grundlagen

Bist Du neu im Boxen und weiß nicht, wo Du anfangen sollst? Wir haben diesen kompletten Boxen für Anfänger Guide für alle Einsteiger erstellt. Damit lernst Du die Boxen Grundlagen und findest eine Fülle an Erklärungen rund um das Boxen.

Fangen wir an!

Die größten Vorteile vom Boxen für Anfänger

Erstens, warum Boxen?

Diese Frage hätte nicht einfacher sein können. Boxen ist ein großartiges Training, vielleicht die größte Herausforderung aller Sportarten. Das Boxen erfordert Schnelligkeit, Beweglichkeit, Finesse, Kraft, Ausdauer und höchste mentale Belastbarkeit. Boxen pusht Dich wie kein anderer Sport, indem es die besten und mutigsten Athleten gegeneinander antreten lässt. Boxen ist eine Wissenschaft für sich, aber gleichzeitig auch ein rauer und brutaler Sport.

Wichtiger noch: Boxen bringt Dich weiter, als Du es je für möglich gehalten hast. Boxen macht Dich lebendiger denn je, bescheidener in der Niederlage und glorreicher im Sieg. Boxen enthüllt den wahren Kämpfer tief in jedem Einzelnen von uns.

Bevor Du nun gleich in die Ausrüstung investierst (eine gute Auswahl findest Du bei https://boxsack24.com/), wollen wir zunächst einen Blick auf die verschiedenen Boxtechniken werfen.

Boxtechniken – nicht nur für Anfänger

Grundstellung beim Boxen

Die Grundstellung beim Boxen macht es Anfängern einfach, anzugreifen und zu verteidigen. Sie sichert Dich mit beiden Händen gut ab und ermöglicht zugleich, leicht anzugreifen. Fortgeschrittene Kämpfer werden unterschiedliche Stellungen für fortgeschrittenere Körperbewegungen und Möglichkeiten zum Angriff nutzen.

  • Vordere Zehe und hintere Ferse auf der Linie. Dominante Hand im Rücken (wenn Du Rechtshänder bist, lege die rechte Hand in den Rücken).
  • Gewicht gleichmäßig auf beide Beine verteilt, Knie leicht gebeugt.
  • Füße diagonal, etwas breiter als in Schulterbreite, Ferse hochgezogen.
  • Ellenbogen nach unten, Hände hoch.
  • Kopf hinter die Handschuhe, Kinn leicht nach unten, Augen blicken über die Handschuhe.
  • Entspanne Dich und atme!
  • Gewöhne Dir an, nach allen Boxbewegungen wieder in diese Position zurückzukehren!

Boxtechniken – Fußarbeit

Anfänger müssen unbedingt die Step-Drag und Pivot-Manöver beherrschen. Diese Art der Bewegung mag zunächst schwierig erscheinen, weil viele Menschen die Angewohnheit haben, immer vom Boden zu springen. Beim Boxen musst Du versuchen, immer Deine Füße auf dem Boden zu halten. So bist Du stets bereit, anzugreifen, zu verteidigen oder Dich vom Gegner zu entfernen. Das Herumspringen ist verbraucht Unmengen an Energie. Die fortgeschrittene Fußarbeit kommt dann, sobald Du bessere Kondition und Technik entwickelst.

Der einfache Step-Drag

Genau das ist die grundlegende Fußarbeit beim Boxen. Tritt mit dem Bleifuß auf und ziehe den hinteren Fuß zurück. Diese Technik stellt sicher, dass Dein Gewicht gleichmäßig verteilt ist und Du immer bereit bist, anzugreifen oder zu verteidigen. Sie verhindert auch, dass Du fällst oder sich Deine Füße kreuzen, was dazu führen kann, dass Du aus dem Gleichgewicht gerätst.

Um vorwärts oder nach links zu gehen, tritt zuerst mit dem linken Fuß auf und ziehe dann den rechten Fuß nach.
Um nach hinten oder rechts zu gehen, tritt zuerst mit dem rechten Fuß zuerst und ziehe dann den linken Fuß nach.
TIPP: Versuche, alle Fußschritte in der gleichen Entfernung zu beenden.

Der Pivotschritt

Die nächste wichtige Boxtechnik, die Du brauchen wirst, ist der Pivotschritt. Normalerweise wird dabei der vordere Fuß abgeschwenkt. Du kannst den Pivot defensiv einsetzen, um Angriffe zu vermeiden, oder offensiv, um neue Schlagwinkel zu finden. Ein Pivot kann nützlich sein, um Gegenschläge zu machen, indem er Dich aus der Schlagbahn des Gegners nimmt und Dich trotzdem in Reichweite hält, um Gegenschläge zu landen.

  • Pivotschritt im Uhrzeigersinn, indem Du Deinen rechten Fuß schwingst und Deinen Körper über den linken Fuß schwenkst.
  • Übe kleine (45-90 Grad) sowie große Pivotschritte (90-180 Grad).

Boxtechniken – Basic Boxing Punches

Die Grundlagen beim Punchen

  • Starte aus einer entspannten Position.
  • Atme aus, während Du den Punch wirfst.
  • Straffe Deine Faust- und Körpermuskulatur beim Aufprall.
  • Lasse Deine Hand wieder frei.

Das Punchen ist einfach der Akt des Entspannens, bei dem Du Deine Hand in Richtung des Ziels schnell beschleunigst und dabei scharf ausatmest. Du straffst Deine Faust im Moment des Aufpralls und entspannst dann die Hand, um weitere Schläge abzusetzen. Der Trick beim Punchen ist, das gesamte Körpergewicht hinter dem Schlag zu nutzen, ohne dabei aus dem Gleichgewicht zu geraten. Im Laufe der Zeit verbesserst Du die Technik.

Für einen Anfänger beim Boxen ist es das Wichtigste, das richtige Punchen zu erlernen. Später wirst Du in der Lage sein, viele verschiedene Varianten von Schlägen aus verschiedenen Positionen abzusetzen und Deine eigene Punchtechnik zu entwickeln, die zu Deinem Stil passt.

Grundlegende Tipps zum Punchen

  • Drehe Deinen ganzen Körper und schwenke Deine Füße auf ALLE PUNCHES AUSSER DAS JAB.
  • Bewahre Deine Körperhaltung und Balance für mehr Kraft und Beweglichkeit.
  • Vergewissere Dich, dass die Nicht-Schlaghand die andere Körperseite verteidigt.
  • Atme bei jedem Schlag scharf aus.

Alle Punches sind grundsätzlich eine Variation von geraden Punches (Ellenbogen gerade), Haken (Ellenbogen seitlich) oder Aufwärtspunches (Ellenbogen unten).

Left Straight (JAB) – die Nr. 1 der wichtigsten Waffen im Boxsport

  • Halte den Rest Deines Körpers ruhig und strecke Deine linke Faust gerade nach vorne.
  • Atme beim Schlagen scharf aus und drehe die Faust, um mit der Handfläche nach unten zu landen.
  • Ziehe die Hand sofort nach dem Aufprall zurück, um sie zu verteidigen.
  • Versuche, einen Jab mit einem Vorwärtsschritt (auch bekannt als „Step Jab“) zu kombinieren. Versuche auch einen Schlag auf den Körper, indem Du beim Schlag Deine Knie und Taille leicht beugst.

Der Jab ist der wichtigste Schlag im Boxen. Es kann angreifen, verteidigen, kontern, Punkte sammeln, Platz schaffen und vieles mehr. Es ist Dein längster, schnellster Schlag, verbraucht die wenigste Energie und macht Dich am wenigsten verletzlich. Ein Boxtrainer wird Dir in der Regel sagen, dass jede Kombination mit dem Jab beginnen muss. Es ist ein schneller Schlag, der Deinen Gegner gerade so lange betäubt, dass die großen Schläge landen können.

Große Kämpfer haben große Jabs.

 

Right Straight (RIGHT CROSS) – Dein stärkster Schlag

  • Drehe die Hüfte und den Oberkörper gegen den Uhrzeigersinn, während Du den rechten Fuß drehst (ca. 90 Grad).
  • Atme scharf aus, während Du Deine rechte Faust direkt aus dem Kinn streckst.
  • Drehe die Faust, um mit der Handfläche nach unten zu landen.
  • Lassen den Kopf nicht über das vordere Knie hinaus.

Wenn nötig, kann sich der rechte Ellenbogen biegen, um einen leichten sogar einen weiten Schlaufenwinkel zu erzeugen, um damit die Deckung des Gegners zu umgehen. Viele Boxtrainer betonen die Wichtigkeit eines Right Straight für Anfänger im Boxen, weil er weniger weit ist und den Kämpfer nicht so offen lässt. Es ist ungewöhnlich, einen „rechten Haken“ zu sehen, da dieser wahrscheinlich durch die linke Schulter des Gegners blockiert wird. Beuge Deine Knie und Taille, wenn Du ein Right Cross auf den Körper werfen möchtest.

Das Right Cross ist natürlich der stärkste Schlag, da er von der dominanten Hand kommt und leicht von hinten in die Hebelwirkung kommt. Wenn sie kombiniert werden, werden der Jab und der Right Cross zur grundlegenden und unglaublich nützlichen 1-2er Kombination.

Linker Haken – ein gefährlicher Power-Punch

  • Drehe Deine Füße im Uhrzeigersinn (ca. 90 Grad), während Du die rechte Ferse fallen lässt und die linke Ferse anhebst.
  • Dein Körper dreht sich als ein fester Block, wenn Du Deine Füße schwenkst.
  • Der linke Arm strafft sich, während Deine linke Faust in das Ziel schwingt.
  • Für einen linken Körperhaken lässt Du Deine linke Hand unten und platzierst sie mit einer vertikalen Faust.

Der linke Haken ist leicht einer der tödlichsten Schläge im Boxsport. Es kommt aus einem Seitenwinkel, der es schwierig macht, sich zu verteidigen, wenn ein Gegner gerade Schläge erwartet. Der Schlag ist auch bei Knock-outs üblich, weil der Schlag den Kopf dreht und den Gegner leicht schwindlig macht. Du kannst linke Haken mit der Faust horizontal oder vertikal an den Kopf werfen. Für einen Anfänger im Boxen empfehlen wir, diejenigen zu verwenden, die sich am natürlichsten anfühlen.

Linke Körperhaken sind der häufigste Weg, um den Körper anzugreifen. Der „Leberschuss“ (unter den rechten Rippen) ist bekanntermaßen unglaublich schmerzhaft und hat zu vielen Body-Shot-Knock-outs geführt. Body Shots nehmen dem Gegner typischerweise den Wind aus dem Leib und töten seine Beine, was seine weitere Bewegungsfähigkeit behindert. Ein gut platzierter Body-Shot kann die Beine vorübergehend lähmen und den Gegner vom Stehen abhalten, auch wenn er bei Bewusstsein und kampfbereit ist.

LEFT UPPERCUT – gefährlicher Kurz- bis Langstreckenschlag

  • Drehe Deine Füße im Uhrzeigersinn (ca. 90 Grad), während Du die rechte Ferse fallen lässt und die linke Ferse anhebst.
  • Dein Körper dreht sich wie beim linken Haken (lehnen Dich nicht vorwärts oder rückwärts).
  • Mit dem Ellenbogen nach unten lässt Du die linke Faust leicht fallen und schwingst sie beim Ausatmen nach oben.
  • Der Schlag landet mit der Handfläche nach oben.
  • Halte diesen Schlag kompakt und stellen Dich schnell wieder in Grundposition.
  • Du kannst diesen Schlag gerade oder geschwungen werfen, zum Kopf oder Körper.

Der linke Aufwärtshaken ist ein großartiger Schlag beim Boxen. Es ist mächtiger als der Jab, kommt schnell und kann ganz unerwartet sein. Das einzige Risiko besteht darin, dass man näher am Gegner sein muss und die linke Schulter nicht in der Lage ist, sich gegen die Rechte des Gegners zu verteidigen.

RIGHT UPPERCUT – gefährlicher Kurz- bis Langstreckenschlag

  • Drehe die Hüfte und den Oberkörper gegen den Uhrzeigersinn, während Du zugleich den rechten Fuß drehst (ca. 90 Grad).
  • Beim Right Uppercut dreht sich Dein Körper wie beim Right Cross (lehne Dich nicht vorwärts oder rückwärts).
  • Mit dem Ellenbogen nach unten lässt Du die rechte Faust leicht fallen und schwingst sie beim Ausatmen nach oben.
  • Der Schlag landet mit der Handfläche nach oben.
  • Halte diesen Schlag kompakt und stelle Dich schnell wieder in Grundposition.

Der rechte Aufwärtshaken ist ein verheerender Schlag für die Nah- und Langdistanz. Es ist sehr mächtig, um den Kopf oder Körper zu treffen. Das größte Risiko besteht darin, dass Du die rechte Hand fallen lässt und Dich einem linken Gegenhaken aussetzt.

Grundlegende Kombinationen beim Boxen

Grundlegende Schlagkombinationen für Anfänger! Lerne das Punchen-Nummernsystem weiter unten und probieren dann alle Grundkombinationen aus. Du kannst diese Kombinationen im Schattenboxen, auf den Boxsack und im Sparring üben. Bei erfahrenen Boxern sitzen diese Kombinationen wie eine zweite Haut.

1 = jab

2 = right cross

3 = left hook

4 = overhand right

5 = left uppercut

6 = right uppercut

b = body

Beispiel: 1-2-3b Combo würde einen Schlag auf den Kopf bedeuten, dann Right Cross zum Kopf, dann ein linker Körperhaken.

Beliebte Boxkombinationen

1-1
1-1b
1-2
1-2b
1b-2
1-1-2
1-2-1-1
1-2-3
1-2-1-2
1-2-3-2
1-2-3b-2
1-2-5-2
1-6-3-2
1-2-3-2-1

Es gibt keine festen Regeln für Boxkombinationen. Du kannst alle Schläge in beliebiger Reihenfolge werfen. Es gibt allerdings definitiv EINIGE Richtlinien, wie zum Beispiel das Werfen von schnellen Fühlerschlägen (wie der Jab), bevor man sich auf die harten Schläge festlegt, die Dich länger offen stehen lassen. Es ist auch natürlicher, Schläge zwischen der rechten und linken Hand zu wechseln. Deinen Gegner verwirren kannst Du, indem Du abwechselnd die doppelte Linke und doppelte Rechte benutzt.

Später wirst Du weitere Boxkombinationen lernen (einige davon mit eingebetteten defensiven Zügen) und letztendlich Deine eigenen Kombinationen zusammenstellen.

 

Boxgrundlagen – Die Verteidigung

Es gibt viele Arten von Verteidigungstechniken, von denen Du vielleicht schon einmal gehört hast. Einige sind ausgefallener als andere. Die erste Sache, die ein Boxanfänger erlernen muss, ist, wie man blockiert. Blocken ist der einfachste Weg, um in der Punchdistanz zu bleiben, ohne verletzt zu werden. Für Anfänger ist das Blockieren der sicherste Weg, da es die Punchwinkel des Gegners verschließt. Sobald Du das Blocken gemeistert hast, kannst du mit den fortgeschritteneren Boxtechniken wie Parieren, Rollen und Rutschen weitermachen. Der Hauptvorteil der fortgeschrittenen Verteidigungstechniken besteht darin, dass sie Dir erlauben, sich selbst zu verteidigen, ohne dabei die Hände zu benutzen. So bleiben die Hände frei, um zurückzuschlagen!

Blocken ist der einfachste Weg, um in Schlagdistanz zu bleiben, ohne verletzt zu werden.

Grundlegende Defensivtechniken beim Boxen

Kopf Blocken

  • Bring die Handschuhe näher an das Gesicht heran.
  • Hebe den rechten Handschuh an, um linkshändige Schläge zu blockieren.
  • Hebe den linken Handschuh an, um rechtshändige Schläge zu blockieren.

Körper Blocken

  • Bring die Ellenbogen näher an den Körper.
  • Den rechten Ellenbogen absenken, um linkshändige Schläge zu blockieren.
  • Den linken Ellenbogen absenken, um rechtshändige Schläge zu blockieren.

 

Boxen Verteidigungstipps

  • Es ist sicherer, sich selbst zu decken, anstatt dem Schlag hinterherzujagen (der einen immer noch offen lässt).
  • Behalte den Gegner im Auge (die Schläge, die Du siehst, tun Dir nicht so weh).
  • Bleibe ausgeglichen. Es ist einfacher, Schläge zu blockieren, ohne zurückgedrängt zu werden, wenn Du auf beiden Beinen stehst.
  • Kämpfe zurück. Der einzige Weg von defensiv zu offensiv ist zurückzuschlagen.
  • Gehe zurück und bewegen Dich außerhalb der Reichweite, um alle Schläge zu vermeiden.

Achten auf die Schlaghand. Wenn Du nicht alles verteidigen kannst, dann zumindest die großen Schläge.
Natürlich gibt es mehr zu blockieren, als nur Deine Handschuhe an den Körper zu bringen, aber das ist ein guter Anfang für Boxanfänger. Kein Grund, irgendetwas Ausgefallenes zu tun, oder sich darüber zu verwirren, wo Du Deine Hand halten musst. Zieh Deine Hände an Dein Gesicht oder ziehe die Ellenbogen an den Körper.

 

Basic Boxkonter

Du wirst schnell feststellen, dass Boxen fast immer Nonstop-Schlagabtausch ist. Du wirst immer gleichzeitig angreifen und verteidigen, also musst Du Deinen offensiven und defensiven Boxtechniken kombinieren. Für einen Anfänger ist der einfachste Weg zu kontern, zuerst zu blockieren und dann sofort danach zu kontern. Jabs kann man entgegenwirken, indem man gleichzeitig einen weiteren Schlag setzt, oder indem man zuerst blockiert und dann kontert.

Wenn sich Deine Boxfähigkeiten verbessern, wirst Du lernen, dass jeder Schlag mit jedem Gegenschlag gekontert werden kann. Der knifflige Teil ist, herauszufinden, wie. Fürs Erste solltest Du Dich auf die einfacheren Boxtechniken für Anfänger konzentrieren, die keine hohen Verteidigungsbewegungen benötigen.

Grundlegende Konter auf einen Jab

  • Wirf einen eigenen Jab (Kopf oder Körper)
  • Setze einen weiteren Schlag (Kopf oder Körper)
  • Blockiere zuerst und dann kontern.

Grundlegende Konter auf ein Right Cross/Overhand/Uppercut

  • Fange die rechte Hand mit einem langen Schlag ab.
  • Oder wirf einen schnellen linken Haken vor oder nach der Rechten Deines Gegners.
  • Erst blockieren, dann die rechte Hand werfen.

Grundlegende Konter auf einen linken Haken/Uppercut

  • Wirf einen langen linken Jab.
  • Erst blockieren, dann einen Konter nach rechts werfen.

 

Boxtraining Grundlagen

Das beste Boxtraining ist, eine Boxschule mit ausgebildeten Trainern und konkurrierenden laienhaften und professionellen Boxern zu betreten. Dort brauchst Du nur den Anweisungen der erfahreneren Jungs folgen und eventuell Deine Routinen anpassen, um sie an Deine Bedürfnisse anzupassen. Wenn Dir diese Option nicht zur Verfügung steht, empfehlen wir Folgendes.

Boxausrüstung für Einsteiger

Die folgenden Elemente sind die absoluten Grundvoraussetzungen, die JEDER BOXER haben muss. Sicher kann man diese auch ausleihen, aber es ist schlichtweg unhygienisch und nicht so sicher wie mit der eigenen Boxausrüstung.

Handwraps

Ein wichtiges Werkzeug zum Schutz Deiner Hände. Fange nicht damit an, einen schweren Boxsack ohne Handschutz zu bearbeiten. Andernfalls wirst Du wahrscheinlich schnell Dein Handgelenk verletzten. Du solltest, jedes Mal, wenn Du Boxhandschuhe anziehen willst, erst die Handwraps anlegen.

Eigene Handwraps zu haben, ist wie eigene Socken zu haben. Sie sind gefüllt mit Deinem Schweiß und Deinem üblen Geruch. Du kannst mit einem Paar auskommen, aber es ist wahrscheinlich besser, gleich 2 oder 3 Paare zu kaufen, je nachdem, wie oft Du trainierst.

Boxhandschuhe

Für den Anfang können auch Gymnastikhandschuhe OK sein, aber Du wirst Dich schnell in Dein Lieblingspaar Boxhandschuhe verlieben. Und dann wird es ärgerlich, wenn Du trainieren willst, aber jemand anderes „Deine“ Handschuhe benutzt. Oder Du kommst eines Tages mit gebrochenem Herzen in der Boxhalle an und findest „Deine“ Handschuhe mit abgerissenem Handgelenkband aufgerissen vor. An diesem Punkt wirst Du feststellen, dass es am besten ist, Deine eigenen Trainingshandschuhe zu haben. Sie riechen besser, haben eine neuere Polsterung und sind immer verfügbar, wenn Du sie brauchst.

Wenn Du nur ein Paar haben kannst, dann wähle 16oz Trainingshandschuhe. Wenn Du Dir ein zweites Paar Boxhandschuhe leisten kannst, dann kaufe Dir 12oz oder 14oz für die Geschwindigkeitsarbeit auf dem schweren Boxsack. (Für das Sparring benutzt Du immer 16oz.) Kleinere Kerle, Frauen oder Zicken (unter 60 kg) können mit 14oz Boxhandschuhen oder leichter trainieren. Grundsätzlich empfehlen wir den 16oz Boxhandschuh als Standard.

Mundschutz

Der Mundschutz ist Pflicht beim Sparring. Wir verstehen nicht, warum es immer noch Leute gibt, die denken, dass es in Ordnung ist, am Mundschutz zu sparen. Mögliche Folgen: A) Du verlierst einen Zahn, weil der Schlag perfekt auf einem Zahn landet, anstatt sich über Deinen Kiefer zu verteilen. B) Du verletzt Deinen Kiefer (wodurch Du für lange Zeit ein schwaches Kinn hast), weil der Unterkiefer frei schwingt und nicht gegen den Oberkiefer gesichert ist. Die bedeutet eine höhere Wahrscheinlichkeit einer Gehirnerschütterung. C) Du beißt Dir beim Boxen auf die Zunge. Stelle Dir einfach vor, wie schmerzhaft es ist, sich selbst ein Zungenpiercing mit den eigenen Zähnen zu verpassen.

Teile auch kein Mundstück mit anderen Boxern. Solange es nicht an Deine Zähne angepasst ist, wird es Dir nicht den maximalen Schutz bieten. Auch Leute bluten auf ihre Mundstücken und Du kannst Dich mit einer Krankheit wir Hepatitis oder Herpes infizieren. Der beste Mundschutz kostet mindestens € 20, ist aber auf jeden Fall sein Geld wert.

Optionale Boxausrüstung

Letztendlich ist die gesamte Boxausrüstung „unverzichtbar“, wenn man ernsthaft boxen und sogar gegeneinander antreten will. Jedoch für einen Anfänger, der gerade lernt, wie man boxt und das Wasser testet, kann die folgende Ausrüstung hilfreich sein.

Kopfschutz

Du wirst schließlich Deine eigene Kopfbedeckung haben wollen, wenn Du regelmäßig ins Sparring gehst. Sie wird Dir besser passen und immer verfügbar sein, anstatt immer von anderen Boxern benutzt zu werden oder mit deren Schweiß durchnässt zu werden. Die Polsterung wird viel besser sein, da sie nicht von 30 anderen Leuten benutzt wird. Kopfschutz ist IMMER ein Muss, wenn Du Sparring betreibst. Boxe niemals ohne Kopfschutz.

Boxschuhe

Boxschuhe erhöhen Deine Beweglichkeit und Kraft im Ring. Das liegt an ihrem überlegenen Grip und dem schlanken Material, das ihre Agilität erhöht. Du wirst Dich nicht nur besser fühlen, sondern Dich auch viel besser bewegen. Es gibt keine andere Ausrüstung, die Deine Boxfähigkeiten schneller verbessern kann, als einfach nur ein Paar Boxschuhe anzuziehen. Die Lieblingsmarken sind Nike und Adidas. Everlast und Rival sind auch gut.

Box-Trainingsgeräte

In der Reihenfolge der Wichtigsten bis Unwichtigsten. Du wirst wahrscheinlich ALLES brauchen, um ein erfolgreicher Boxer zu werden. Aber wenn Du nicht in den Ring steigst, dann ist es sowieso egal.

Boxschule & Trainer

Am schnellsten lernt man, wenn man von jemandem lernt, der weiß, was er tut. Die Menschen und die Umgebung, mit der man sich umgibt, haben einen großen Einfluss auf die Selbstentwicklung. Das Training mit Trainern und besseren Kämpfern wird Deine Fähigkeiten schnell verbessern. Das Training allein oder mit Boxkämpfern der unteren Stufe wird Deinen Fortschritt verlangsamen. In einer Boxhalle zu sein und mit einem Trainer zu arbeiten, ist der beste Weg im Boxtraining. Es wird hart und furchterregend sein und führt Dich aus Deiner Komfortzone, aber es wird Dich zu einem besseren Boxer machen!

Boxpartner

Ein Partner kann Deine Handschuhe halten, mit Dir sparren, mit Dir laufen, mit Dir trainieren, Dich motivieren und über Deine Grenzen hinaus schieben. Boxen macht, wie viele andere Anstrengungen auch, tausendmal mehr Spaß, wenn es mit Gleichgesinnten gemacht wird. Der Versuch, ohne Partner zu boxen, ist wie das Erlernen des Schachspiels ganz allein. Du würdest Dir alle möglichen irrelevanten Möglichkeiten vorstellen, um später zu verlieren, wenn Du schließlich einem lebenden Gegner gegenüberstehst. Wenn Du nicht ewig auf Fortschritte beim Boxtraining warten möchtest, dann suche Dir einen Partner, damit Du exponentiell vorankommen kannst.

Sandsack

Als Anfänger im Boxen benötigst Du einen Sandsack, um Deine Schlagform, Schlagkraft, Schlaggeschwindigkeit und Schlagfestigkeit zu entwickeln. Beim ersten Mal macht es wahrscheinlich wahnsinnigen Spaß, weil Du noch nie zuvor die Chance hattest, all Deine Energie rauszulassen. Irgendwann wirst Du zu größeren und besseren Dingen übergehen, aber für einen Anfänger ist der Sandsack ein Riesenspaß.

Double-End Bag

Eine fantastische Art und Weise, Genauigkeit, Timing und Handgeschwindigkeit zu entwickeln. Wir empfehlen dies als Ergänzung oder sogar als Ersatz für den Sandsack, vor allem für höher qualifizierte Boxer.

Springseil

Für €5 kannst Du kein besseres Stück Boxausrüstung finden. Das Springseil hilft Dir, Deine gesamte Boxkondition, Balance, Fußarbeit und sogar Schlagfähigkeiten zu entwickeln. Das Springseil ist ein üblicher Weg zum Aufwärmen, Training oder Abkühlen für Boxer.

Speedbag

Großartig für die Entwicklung von Rhythmus, Timing, Genauigkeit, Handgeschwindigkeit und Armausdauer. Der Speedbag ist absolut entscheidend für ernsthafte Boxer, aber nicht unbedingt notwendig für Freizeitsportler. Wenn Du Zugang zu einem hast, ist es großartig.

Boxring

Du kannst überall sparren. Aber ein Boxring ist am besten, wenn Du lernen willst, wie man nach den allgemeinen Regeln und Szenarien des Boxens boxt. Ein Ring hilft, das Gebiet zu begrenzen, sodass weder Du noch Dein Gegner außer Reichweite geraten können. Er zwingt Dich auch, Fernkampf- und Nahkampffähigkeiten zu entwickeln. Auf einer eher psychologischen Ebene zwingt Dich die Tatsache, dass Du Dich in einem Ring befindest, Deinen Gegner zu konfrontieren, ohne dass Du die Möglichkeit hast, aufzuhören.

Boxen Workout

Der Workout beim Boxen ist vielleicht zu einfach für andere Athleten, aber vielleicht auch zu schwer für Boxeinsteiger. Tu, was Dir möglich ist und arbeite Dich nach oben. Wenn sich etwas schwierig anfühlt, dann weißt Du, dass Du es öfter tun musst. Wenn etwas wehtut, STOP. Last but not least, TAKE YOUR REST. Sei Sie kein Noob und trainiere, bis Du völlig wund und verletzt bist. Kein intelligenter Sportler macht das, nur Trottel (weil sie nicht wissen, wie man produktiv sein kann, außer sich selbst völlig zuverausgaben).